Samstag, 1. April 2017

#2/ 2017 – [Rezi] Eva Siegmund - Pandora - Wovon träumst Du?





Autor:Eva Siegmund
Genre:Jugendbuch, Fantasy
Preis: € 9,99 [D]
Einband: ebook
erschienen:11. April 2016
Seitenanzahl: 496
Meine Wertung: 5,0 Huftiere
Reihe: nein
Altersempfehlung: Ab 13 Jahren
Verlag: cbt Leseprobe














Sophie lebt in einer Welt, in der alle durch einen Chip im Kopf jederzeit unbeschwert online gehen können. Als sie erfährt, dass sie adoptiert ist und eine Zwillingsschwester hat, erkunden die Mädchen damit ihre Vergangenheit – und stoßen schon bald auf seltsame Geheimnisse. Ihre Recherchen bringen den Sandman auf ihre Spur. Er will die Menschheit mithilfe eines perfekt getarnten Überwachungssystems beherrschen, und nur die Zwillinge können ihn und seine allmächtige NeuroLink Solutions Inc. zu Fall bringen. Doch das bringt sie in höchste Gefahr ...




das Buch ist mir in der hiesigen Onleihe aufgefallen, dieses Cover ist aber auch wirklich wunderschön oder?! Allerdings lässt es vermuten, dass es um Romantik und Liebe geht, das ist aber nicht der Fall, viel eher finden wir hier eine Mischung aus Fantasy und Jugendthriller.

Berlin 2032: Die Firma Neurolink hat sogenannte "SmartPorts" entwickelt die den Menschen in den Schädel implantiert werden und über die die Menschen zu jederzeit und von überall mit einander kommunizieren können.

Die 17 jährige Sophie hat lange gespart, schafft es aber leider trotzdem nur, sich die Basic-Version dieses Ports zu kaufen, die dem Träger nachts Werbebotschaften in den Träumen vermittelt.

Bei einem Notartermin trifft sie auf auf die gleichaltrige Liz, die ihr nicht nur wie aus dem Gesicht geschnitten ähnelt, sondern auch ihre Zwillingsschwester ist. Die beiden Schwestern erfahren, dass sie als Babys nach dem Tode ihrer Eltern getrennt und in unterschiedliche Familien adoptiert wurden.

Während Liz mit allem PiPaPo verwöhnt in einer riesigen Villa mit Haushältern und der tollsten und teuersten Mode aufwachsen durfte, blieb Sophie in eher einfachen Verhältnissen bei ihrem Adoptivvater. Hier bedient die Autorin das typische Klischee, dass wenn es schon Zwillinge gibt, diese doch bitte total unterschiedlich sein müssen. Trotzdem sind die beiden sehr sympathisch und kommen auch authentisch rüber.

Es heisst, dass ihr Vater die Mutter umgebracht haben soll, da beide das nicht glauben können, machen sie sich gemeinsam auf die Suche die Geschichte ihrer Herkunft zu ergründen. Doch sobald Sophie sich mit ihrem werbefinanzierten Port an der Suche beteiligt, wird sie jede Nacht von Alpträumen verfolgt wo sie zur Zuschauerin des Mordes wird. Schnell entwickelt sich die Suche nach der Vergangenheit zu einer großen Gefahr für die Zukunft.




Der Schreibstil ist am Anfang sehr sehr gewöhnungsbedürftig. Es wird abwechselnd aus Sicht von Liz und von Sophie geschrieben und zwar fortlaufend. Ich hatte Probleme mich innerhalb der Charaktere umzudenken, aber nach einigem Reinlesen hat man die Besonderheiten der beiden verinnerlicht und kommt gut mit.

Wer hier eine Liebesgeschichte erwartet, wie das Cover verspricht, der sollte die Hände weglassen, wer hingegen Spaß an Jugendthrillern hat, der ist hier genau richtig. Die Story fängt eher harmlos an, doch sobald die beiden ermitteln ist eigentlich jede Seite mit Spannung gespickt. Ich konnte es nicht mehr aus den Händen legen und kann so nur völlig unerwartet 5 Hufies vergeben...